Kabarett Podcasts

Wilfried Schmickler präsentiert die letzte Montagsfrage vor der Bundestagswahl: Wählen gehen und wenn ja, wen? Große Erfolgschancen bei der Wahl hätte auch die PDU, die Partei der Unentschlossenen.
Außenwerbung in Zeiten von Wahlkampf und Klimawandel: Nur auf Parteienwerbung verzichten oder gleich alle Plakate aus dem Stadtbild verbannen? Wie sollen klimafreundliches Verhalten und Konsumverzicht funktionieren, wenn man ständig animiert wird, zu kaufen...?, fragen Jürgen Becker und Didi Jünemann.
Wird dieses Land nach der bevorstehenden Bundestagswahl noch das gleiche sein? Wie könnte unsere Zukunft aussehen? Gedanken von WDR 2 Satiriker Dieter Nuhr.
In der Augsburger Allgemeinen gab ein deutscher Schlagerstar seinem tiefsten Bedauern über den Rückzug der Kanzlerin Ausdruck. Fritz Eckenga über die wenig bekannte romantische Liaison zwischen Merkel und Maffay.
Für die ZDF-Kindernachrichten "Logo" hat ein unerschrockener Junior-Reporter beim investigativen Talk mit dem AfD-Spitzen-Mann Chrupalla herausgefunden, dass dieser zwar fordert, dass in der Schule mehr deutsche Gedichte auswendig gelernt werden sollen, aber selbst nicht in der Lage war, auch nur ein einziges zu nennen.
Früher war's das Schweizer Nummernkonto. Für Internetkonzerne ist es Irland. Österreich, die Niederlande und die Kaimaninseln zählen auch dazu: Barbara Ruscher mit allem, was man über Steueroasen wissen muss.
Warum traut sich die NRW-Landesregierung nicht zu sagen: Wir wollen keine Braunkohlegegner auf den Bäumen des Hambacher Forsts, sondern schiebt Nebensächlichkeiten wie den Brandschutz vor? Jürgen Becker und Didi Jünemann gehen im WDR 2 Kabarett dieser wichtigen Nebensächlichkeit nach.
Politiker darf sich jeder nennen, so wie Heilpraktiker, Journalist oder Hütchenspieler. Dieter Nuhr erklärt, was das mit unserer Demokratie macht.